Hildegard Biedermann-Reitebuch

 

Nach Studium in Religionspädagogik, holistischer Psychologie und Psychotherapie  begann ich 1980 als Psychotherapeutin selbständig zu arbeiten. Ich besitze die kantonale Praxisbewilligung für Psychotherapie.

Mitgliedschaften in verschiedenen Berufsverbänden (ASP - SGGG - CH - EABP - SBBP) bilden Voraussetzungen zur Information, fachlichem Austausch und ständiger Fortbildung.

 

Franz Biedermann

 

Nach Studium in Klinischer Psychologie begann Franz Biedermann 1976 als Psychotherapeut selbständig zu arbeiten.
Er hat als Psychotherapeut seit 45 Jahren,
als schmanisch praktizierender seit 35 Jahren,
als Meister der Schwitzhütten-Zeremonien seit 25 Jahren
und als Mensch intensiv für Menschen mit seiner Herzensfähigkeit
eingesetzt, gearbeitet und gelebt.

 

Unser Weg in die Psychotherapie

Nach mehreren Jahren Selbstverfahrung in analytischer Psychotherapie und Gruppen-Psychotherapie bildeten wir uns in verschiedenen körperpsychotherapeutischen Methoden (1976 - 1990) aus. Wir gehören zur ersten Generation der Körper-Psychotherapeuten in der Schweiz. Bioenergetik (Lowen / Keleman), Biodynamik (Boyesen) und Organische Psychotherapie (Brown-Ennis) sind die Methoden, ebenso wie Gestalt- und Erlebnistherapie (Cohn).

Die Ausbildung als Gruppenleiter in Themenzentrierter Interaktion (TZI) bedeutet mir Basis für das Gruppenleiten in verschiedenen Anwendungsbereichen.

Ausbildungen in Tanztherapie, Trance-Tanz-Therapie (Kaye Hofmann) und Gentle Dance (John Graham) können psychotherapeutische Prozesse unterstützen.

Unser Weg im Schamanismus

Seit über dreissig Jahren beschäftigten Franz und ich uns mit dem Thema des Schamanismus und haben bei verschiedenen Lehrer/innen aus unterschiedlichen Kulturen gelernt. Bei Michael Harner haben wir mehrere Jahre studiert. Er sammelte Methoden, die in verschiedenen Teilen unserer Erde dieselben sind und hat diese im CORE-Schamanismus zusammengefügt. Mit Don Eduardo Calderon, einem peruanischen Schamanen, machten wir einen über zehnjährigen Lern- und Erfahrungsweg. Wir haben auch mit ihm zusammen schamanische Kurse geleitet.

Seit 1988 bieten wir Kurse an, um schamanisches Wissen und schamanische Heiltechniken weiterzugeben. Ganz wichtig ist uns dabei die Körperarbeit, welche die notwendige "Erdung" für die spirituellen Aspekte im Schamanismus bedeutet. Schamanismus ist eine von der Weltgesundheitsorganisation WHO anerkannte Methode - besonders für psychosomatische Krankheiten. Seit dem Tod von Franz 2015 leite ich, Hildegard die Kurse alleine.

Ein wichtiger Aspekt in den Weiterbildungsangeboten ist der praktische Alltag: Die Befähigung der Teilnehmenden, die gelernte Grundhaltung und die verschiedenen Heiltechniken für sich, ihre Umgebung und für die Natur anzuwenden. Von besonderer Bedeutung ist der Lernweg in einer Gruppe, wo ein Austausch von Geben und Nehmen in hoher Intensität gewährleistet ist. Einzel- und Partner/innen-Arbeit ergänzen das Lernen und Üben in einem geschützten Rahmen. Die dabei gemachten Erfahrungen wirken ins alltägliche Leben hinein.

"Schamanismus ist eine Sache des Herzens. Heilende Arbeit geschieht mit Kraft und Kontakt aus Ur-Liebe."